Psychotherapie
PSYCHOTHERAPIE
von griechisch psychḗ: "Atem, Seele"
und therapeúein: "pflegen, sorgen"
INFORMATION ZUR TIEFENPSYCHOLOGISCHEN GESPRÄCHSTHERAPIE
  • TIEFENPSYCHOLOGISCH FUNDIERTE PSYCHOTHERAPIE [+]

    Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie versucht - vereinfacht gesagt - ein bestimmtes Beschwerdebild mittels Gesprächen zu bessern. Dabei wird davon ausgegangen, dass unbewusste Konflikte oder seelische Belastungen eine krankmachende Wirkung entwickeln und zu körperlichen Symptomen, schädigenden Verhaltensweisen oder Störungen in den zwischenmenschlichen Beziehungen führen. Diese können einen erheblichen Leidensdruck und eine Einschränkung der Lebensqualität verursachen. Symptome können depressive Verstimmungen, Ängste, innere Unruhe, Schlafstörungen und psychosomatische Beschwerden, wie z.B. Schulter-Nackenschmerzen sein. Psychotherapie zielt darauf ab, sich im Gespräch mit dem Therapeuten mit dem inneren Geschehen zu beschäftigen und einen allmählichen Zugang dazu zu finden. So können Sie die unbewussten Konflikte bearbeiten und schließlich auch lösen. Durch das zunehmend bessere Erspüren und Verstehen der eigenen psychischen Prozesse können Sie in der Zukunft krankmachende innere Konflikte vermeiden und Ihr Leben freier, reicher und farbiger gestalten.
  • Indikationen [+]

    Depressionen
    Burn-out
    Somatisierungsstörungen
    Anpassungsstörungen
    Ängste
    Essstörungen
    Persönlichkeitsstörungen
    Z.n. Traumatisierung
  • Behandlungsschwerpunkte [+]

    Sexualkonflikte und Sexualstörungen wie z.B.:
    - Libidoverlust
    - Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (ohne organische Ursache)
    - Orgasmusstörungen
    Störungen in Schwangerschaft und Wochenbett
    Ungewollte Kinderlosigkeit
    Ungewollte Schwangerschaft
    Z.n. traumatischer Geburt
    Z.n. sexueller Gewalt
    Psychoonkologie
  • Weitere Methoden [+]

    •Gesprächsttherapie nach Rogers
    •Progressive Muskelentspannung nach Jakobsen
  • Ablauf der Therapiestunde [+]

    Die therapeutische Regel ist, die Dinge anzusprechen, die Sie beschäftigen. Aufgabe des Therapeuten ist es, diese Einfälle zu sortieren und mit Ihnen zu bearbeiten, was für die Problemstellung relevant ist. Auch Ihre Träume oder Gefühle wie Trauer, Wut und Kränkung können hilfreich sein, Sie und Ihre Situation besser zu verstehen. Sie werden bestärkt eigene Ressourcen wahrzunehmen und auszuschöpfen
  • Rahmenbedingungen [+]

    Termine in der Psychotherapie dauern 50 Minuten.
    Zum Rahmen gehören regelmäßige und gleichbleibende Termine (üblicherweise ein Termin pro Woche), zu denen Therapeut und Klient sicher erscheinen. Der Rahmen vermittelt Ihnen ein Gefühl der Sicherheit und Verlässlichkeit. Dies ist wichtig für den Fortschritt der Therapie.
    Absagen aus wichtigem Anlass müssen 48 Stunden bzw. 2 Werktage vor dem vereinbarten Termin erfolgen. Für Therapiesitzungen, die kurzfristig abgesagt werden, wird ein Ausfallhonorar fällig.
  • Dauer der Psychotherapie [+]

    Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie greift an den tieferliegenden Ursachen seelischer Störungen an. Da gegen die Aufdeckung dieser unbewussten Ursachen naturgemäß innere Wiederstände vorhanden sind, ist nur ein kontinuierliches und behutsames Vorgehen in der Therapie Erfolg versprechend. Dazu ist in der Regel ein Zeitraum von mehreren Monaten bis zu 1-2 Jahren nötig.
  • Schweigepflicht [+]

    Bezüglich der Psychotherapie besteht die gesetzlich festgelegte Schweigepflicht. Inhalte der Therapie dürfen vom Therapeuten ohne Erlaubnis des Patienten an keine Person oder Institution weitergegeben werden. Auch die Krankenkasse oder der Hausarzt des Patienten haben keinen Zugriff auf die Inhalte der Behandlung, außer der Patient wünscht dies. Die Krankenkasse erfährt im Antrag der Psychotherapie lediglich eine allgemein gehaltene Diagnose.
  • Übernahme der Therapie durch die Krankenkasse [+]

    Sie können auf Kosten der Krankenkasse bis zu 5 Vorgespräche mit mir führen. So können Sie herausfinden, ob Sie sich auf eine therapeutische Beziehung einlassen wollen. Wenn Sie mit mir übereinkommen, dass eine Psychotherapie Aussicht auf Erfolg verspricht, stelle ich einen Antrag bei der Krankenkasse, der anonym von einem Gutachter geprüft wird. In der Regel übernimmt die Kasse die Kosten von 25 Stunden (Kurzzeittherapie) oder 50 Stunden (Langzeittherapie). Maximal können bis zu hundert Stunden übernommen werden.
  • Ziel der Psychotherapie [+]

    Eine Psychotherapie gibt Ihnen die Chance, sich für einen wichtigen Lebensabschnitt die Unterstützung eines anderen Menschen zu holen, um Konflikte besser zu lösen, Selbstheilungskräfte und neue Entwicklungsprozesse in Gang zu setzen. Ihrer Mitarbeit kommt eine besondere Bedeutung zu. Sie und der Therapeut tragen gemeinsam die Verantwortung für den Therapieerfolg. Für das Gelingen werden einige Anstrengungen und Mühen notwendig sein. Dazu gehört vor allem die Bereitschaft, unangenehme und schmerzhafte Gefühle zuzulassen und zu ertragen und die in der Therapie erworbenen Einsichten im täglichen Leben umzusetzen. Bestimmte Aspekte Ihrer Problematik werden sich wahrscheinlich auch in der therapeutischen Beziehung wiederholen. Dies ist eine besondere Chance für die Therapie, vor allem dann, wenn es sich um negative Gefühle wie z.B. Aggressionen handelt. Garantie, dass alle Beschwerden oder Probleme durch die Therapie verschwinden, gibt es nicht. Kommt es jedoch zu einer guten Zusammenarbeit, ist in jedem Fall damit zu rechnen, dass es Ihnen nach der Therapie deutlich besser gehen wird. Ziel ist, dass Sie in Kontakt mit Ihren positiven Energien, Ressourcen und Selbstheilungskräften kommen und Ihr Leben und Ihre zwischenmenschlichen Beziehungen mit neuer Vitalität gestalten. Weitere Fragen beantworte ich Ihnen gerne im persönlichen Gespräch.